Nach der Ausbildung

Was kann ich nach der Ausbildung machen?

Mit dem erreichten Bildungsniveau kann man sofort einen Beruf ergreifen oder ein Studium beginnen.

Welche Berufe kann ich mit diesem Abschluss ergreifen?

Allen Personen, die eine Ausbildung zum Staatlich geprüfte/r Grafik-Design/in erfolgreich abgeschlossen haben, steht ein weites berufliches Feld mit vielfältigen Berufsbildern offen.

Grundsätzlich teilen sich die Berufsbilder in zwei grobe Kategorien ein. Zum einen Berufe für die Tausendsassas, die ein breites Kompetenzspektrum gut beherrschen und zum anderen für absolute Spezialisten, die ein ihre sehr guten Kompetenzen in einem Feld bündeln.

Wohin die berufliche Laufbahn führt, kann nur schwer vorher gesagt werden. Insbesondere die Medienbranche ist sehr dynamisch. Die Unternehmen und damit auch ihre Mitarbeiter, unterliegen einem ständigen Wandel. Wer einst als Tausendsassa begonnen hat, findet sich wenige Jahre später als Spezialist in einer anderen Unternehmen wieder. Das ist keineswegs negativ zu sehen. Lebenslanges Lernen ist heute eine Grundvoraussetzung und Grundeinstellung.

Viele der hier in dieser unvollständigen Liste aufgeführten Berufe hat kleine oder sogar große Schnittmengen mit anderen Berufen aus dieser Branche. Deshalb sind trennscharfen Beschreibungen sehr schwierig. In den Klammern finden Sie jeweils Links zu unterschiedlichen Quellen, die den jeweiligen Beruf schreiben.

  • Grafik-Designer/in – gestalten grafische Kommunikationsmittel, z.B. Plakate, Prospekte, Flyer, Magazine, Broschüren, Banner, Messeauftritte, Verpackungen und Anzeigen. Aber auch digitale Kommunikationsmittel und Anwendungen, wie Internetseiten und Apps. Auf Grundlage von Kundenwünschen fertigen sie verschiedene Entwürfe mithilfe spezieller Software und skizzieren Entwürfe per Hand. Grafik-Designer/innen setzen Ihre Gestaltungen in reproduktionsfähige Formen um und fertigen dafür sogenannte Reinzeichnungen an. Sie kommunizieren mit externen Produzenten und kontrollieren Produktionsergebnisse. Um ihre Kunden und dem Auftragsmarkt gerecht zu werden und kompetent beraten zu können, beobachten sie laufend die aktuelle Trendentwicklung und sind bereit sich weiterzubilden. (Ausbildung.de, Azubiyo)
    Es existieren viele Ausprägungen und Spezialisierungen des Berufs und je nach Erfahrung, Unternehmen und Können, kann ein/e Grafik-Designer/in auch Art-Director/in (Page) werden.
  • Mediengestalter/in  – Was das Aufgabenfeld angeht, haben Mediengestalter/innen häufig eine große Schnittmenge zum dem, was ein/e  Grafik-Designer/in arbeitet. Klassischerweise ist das Arbeitsfeld einer/s Mediengestalters/in aber eher in der Umsetzung und Produktion von Medien angesiedelt und damit weniger konzeptionell. (Page, Bundesverband Druck Medien, AA)
  • Illustrator/in – arbeiten in den meisten Fällen an rein grafischen Aufträgen. Sie erstellen Grafiken und Bilder, ohne dabei mit großen Textmengen zu arbeiten. Illustrator arbeiten analog mit klassischem Zeichenwerkzeug und/oder digital mit Grafik-Tablets oder anderen Werkzeugen.  (Page, Schülerpilot, ) ein spezieller Bereich innerhalb der Illustration ist beispielsweise die Gestaltung von Piktogrammen – also der/die Piktogramm-Designer/in (Page)
  • Typograf/in, Schriftgestalter/in – beschäftigt sich ausschließlich mit Schriften. Er gestaltet Schriften für unterschiedliche Einsatzbereiche. Er/Sie gestaltet zum einen die Form und bearbeitet zum anderen die technische Anwendbarkeit der Schrift. Für diesen Beruf gibt es auch einen Studiengang. Aber es arbeiten auch viele Nicht-Studierte in dieser Nische. (Interview mit einem Schriftgestalter)
  • UX-Designer/in (User-Experience-Designer/in) – gestaltet die Benutzeroberfläche und damit die Benutzerführung für Internetseiten, Apps und andere digitale Anwendungen. Damit wird die Erfahrung (engl. experience) mit einer Marke oder einem Produkt wesentlich beeinflusst. Wir vermitteln dafür auch hierfür die Grundlagen. (Page, x)
  • …viele, viele weitere Spezialisten-Berufe in diesem Bereich

Einen detaillierteren Einblick in diese und andere Berufsbilder, wird in der Rubrik „Kreative Berufe“ auf der Website der Fachzeitschrift PAGE gezeigt. In dieser Rubrik werden regelmäßig Personen aus der Designszene vorgestellt, die über ihre Profession aus dem Nähkästchen plaudern. 

Welchen Studiengänge kann ich belegen?

Wer sich für ein Studium in diesem Bereich interessiert, kann beispielsweise direkt vor Ort in Offenburg studieren. Oder auch weiter weg. Die Studiengänge heißen… (unvollständige Liste):

Grundsätzlich stehen mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachhochschulreife aber auch andere Studiengänge in anderen Bereich offen.